Logofortbildungen HomeVerlagFortbildungPraxis WardenburgStellenangebote

Übersicht: Was ist was»

  Was ist Aphasie

Wörtlich übersetzt bedeutet „A-phasie“ - „ohne Sprache“ - und meint eine Sprachstörung nach Abschluss der Sprachentwicklung und infolge von neurologischen Erkrankungen. Dazu zählen der Schlaganfall, das Schädel-Hirn-Trauma, die Gehirnblutung oder auch Tumore oder entzündliche Erkrankungen. Die betroffenen Patienten leiden unter Beeinträchtigungen in einer oder mehreren sprachlichen Modalitäten. Dazu zählen Sprechen und Verstehen sowie Lesen und Schreiben.
Bei allen Aphasie-Formen ist die Intelligenz nicht beeinträchtigt.

Es gibt vier Einteilungen der Aphasien, die abhängig vom Ort der Störung und vom Ausmaß der Schädigung sind.

Globale Aphasie:
Die Patienten sind in ihrer Kommunikation schwer bis sehr schwer beeinträchtigt, sie können sich nur mit wenigen einzelnen Worten, Wortruinen oder Wort-Neuschöpfungen oder auch Floskeln äußern. Das Verstehen von Sprache ist  sehr beeinträchtigt, ebenso wie die Schriftsprache.
Das Leseverständnis ist oft am besten erhalten.

Broca-Aphasie:
Diese Aphasieform ist gekennzeichnet durch eine stark stockende Sprechweise, teilweise im Telegrammstil, und durch fehlende grammatische Elemente bzw. unvollständige Sätze:
„Ich ……Hunger……essen…“ ,statt,  „Ich habe Hunger und möchte etwas essen“.
Es können Lautersetzungen wie „Bilp“ statt „Bild“ auftreten oder Wortvertauschungen wie „Pferd“ statt „Kuh“. Das Schreiben ist ebenfalls beeinträchtigt, es gelingt kein flüssiger Ablauf mehr und die oben beschriebenen Wortveränderungen zeigen sich auch schriftlich.
Das (Vor-)Lesen bereitet gleichfalls Probleme, jedoch ist das Sprach- und Leseverstehen meistens gut erhalten.

Wernicke-Aphasie:

Die Patienten sprechen in einer flüssigen, ausreichend zügigen Sprechweise, aber es treten häufig Wortvertauschungen, Sinnentstellungen und Satzverschränkungen auf. Das Gesagte „klingt“ wie ein Satz, die Sprechmelodie ist erhalten, aber der Inhalt ist häufig nicht oder nur schwer zu verstehen.
Die Patienten leiden unter zum Teil erheblichen Störungen des Sprachverstehens, daher ist eine Unterhaltung nur sehr schwer möglich. In der Schriftsprache tauchen die Probleme entsprechend auf.

Amnestische Aphasie:
Diese Störung ist die leichteste Form einer Aphasie. Die Patienten leiden Wortfindungs- und Wortabrufstörungen unterschiedlichen Schweregrades.
Die Kommunikation ist weniger schwer beeinträchtigt als bei den anderen Formen. Meistens gelingt es den Betroffenen, sich durch Umschreibungen verständlich zu machen und den Sprechfluss aufrecht zu erhalten.

 

Nach oben