Logofortbildungen HomeVerlagFortbildungPraxis WardenburgStellenangebote

Übersicht: Was ist was»

  Was ist eine Artikulationsstörung

Artikulation und Phonologie sind Bestandteile des Sprechens und Verstehens der Sprache. Dabei geht es nicht um die Formulierung und Ausdrucksweise, sondern um die Deutlichkeit der Sprachlaute und die Verständlichkeit des Gesprochenen.

TafelnDie Produktion von Sprachlauten erfordert ein komplexes Zusammenspiel von Lippen, Zunge und Gaumen. Auch die Luft aus den Lungen muss kontrolliert durch Mund oder Nase geführt werden. Nervenimpulse steuern die an der Artikulation beteiligten Muskeln. 
Kinder mit Artikulationsstörungen haben Schwierigkeiten mit der genauen Ausführung der Bewegung (zum Beispiel beim „Lispeln“ von s). Manchmal können sie einzelne Sprachlaute überhaupt nicht produzieren (zum Beispiel das „sch“). Wenn ein Kind mehrere Sprachlaute nicht oder nicht richtig sprechen kann, wird es von Fremden oder manchmal sogar von den eigenen Eltern nicht verstanden.
Artikulationsstörungen können in verschiedenen Ausprägungen und Schweregraden auftreten. Entsprechend differenziert und individuell muss die Störung untersucht und behandelt werden.

Manchmal stellt sich eine Artikulationsstörung als besonders hartnäckig heraus. Trotz rechtzeitiger, intensiver und regelmäßiger Therapie und trotz allgemein guter Auffassung des Kindes lassen Fortschritte lange auf sich warten. Dann kann es sich um eine besonders schwere Ausprägung der Artikulationsstörung handeln: die Dyspraxie.
Kinder mit einer Dyspraxie haben große Schwierigkeiten bei der Ausführung von Artikulationsbewegungen und beim Behalten des Bewegungsablaufs. Sie müssen daher immer wieder nach den Bewegungen für die Lippen, die Zunge, den Unterkiefer und das Gaumensegel suchen, um ein Wort verständlich und richtig aussprechen zu können.

Häufig kommt es vor, dass Artikulationsstörungen vermutet werden, obwohl die Kinder eigentlich oder zusätzlich eine phonologische Störung haben. Meistens stellt sich dies im Rahmen der gründlichen Untersuchung durch eine Ausspracheprüfung mit anschließender phonologischer Prozessanalyse heraus. Manchmal verändert sich die Problematik während der Dauer der Therapie, so dass Ziele und Maßnahmen entsprechend angepasst werden müssen.


 

Nach oben